JOCOCOHANNA

OH MEIN GOTT! SIE WOLLTE UNBEDINGT … PIÑACOLADA, ODER SO!

Ähhh, geht eigentlich gar nicht!
Hab mich den ganzen Abend geweigert.

„Irgendwas mit Sahne, aber nichts mit Minze, am liebsten aber Piña Colad … aber bitte mit Sahne …“

Irgendwann gegen Mitternacht hab ich mich erweichen lassen, da wir an diesem Abend ausnahmsweise frische Ananas im Haus hatten.

Hab, locker aus dem Handgelenk ’ne eigene Mischung zusammen gekippt, der Ehre halber …

Raul Duke’s
JOCOCOHANNA
4 cl Dark Jamaika
1,5 cl Falernum
1,5 cl Apricot
3 cl frische Ananas
2 cl Kokosmilch
2 cl Limette
Ananas im Mixer pürieren und dann alle Zutaten auf Eis schütteln und auf crushed Ice abseihen.

Gar nicht schlecht.
Nicht ganz so fettig aufgrund der fehlenden Sahne, und auf jeden Fall besser als das Original!

Alle haben ausgetrunken und Johana hat gelächelt.

THE BRAMBLE

Zurück in die Achtziger, da war alles bunt, breite Schulterpolster und Neon Farben überall.

Dieter B. und Thomas A. in ihren ballonseidenen Trainingsanzügen und der „BRAMBLE“ traten einen Siegeszug um die Welt an.

Das eine Scheisse, das Andere geil!

Ich habe den Drink in Charles Schumanns Bar Buch wiederentdeckt, eine echte Jugend Erinnerung.
Zu Zeiten, als man ungestraft Minderjährigen Alkohol ausschenken konnte, habe ich den ein paar mal getrunken, Sonntag Nachmittag in der Teenie Disco, im Bad Zwischenahner „Hitpalast“!

Eine bleibende, positive Erinnerung, im Vergleich zu dem Stiefel Bier, den meine Kumpels und ich uns allenthalben in der benachbarten Kneipe „zum Wasserturm“ rein pfiffen.

Dick Bradsell’s
BRAMBLE
6 cl Gin
3 cl Zitrone
1,5 cl Zuckersirup
2 cl Brombeerlikör

Die ersten drei Zutaten auf Eis schütteln und auf Crushed Ice abseihen.
Das Glas mit Crushed Ice auffüllen und den Likör seitlich langsam floaten und absacken lassen.
Nicht mehr rühren.
Zitronenscheibe und ein bis zwei Brombeeren als Garnitur.

Ich habe selbst gemachten Brombeersirup genommen, da sich in meinem Fundus leider keine Creme de Mure befindet.

Der Drink besticht durch seine Simplizität, kommt er doch als einfacher Gin Sour daher,
der mit etwas Likör aufgebrezelt wird.
Geschmacklich sind hier keine Überaschungen zu erwarten,
man bekommt genau das, was der Drink vor gibt zu sein.

Lecker, ein knackiger Herbst Cocktail!