P’TEA PUNCH

image

MOIN, MOIN!
Trauer!
Fünf Packungen Taschentücher hab ich schon voll gerotzt!
Bin wieder in Deutschland!
Aber den einen oder anderen aus dem Süden hab ich noch!

Raul Duke’s

„P’TEA PUNCH“
6 cl AGRICOLE BLANC
3 cl LIMETTE
3 cl ZUCKERSIRUP
1 Tl EARL GREY TEE (1 TEEBEUTEL)

Tee fünf Min im Rum ziehen lassen.                                                                         Zusammen mit den anderen Zutaten auf Eis schütteln und in ein vorgekühltes Coupé Glas „doppelt“ abseihen.

Der Name ist natürlich eine Spielerei, und leitet sich vom „Ti Punch“ ab.
Ti Punch heißt Petit (kleiner) Punch .
Der ist Quasi ein französischer Daiquiri, oder ein Rum Sour, mit Limette, wie auch immer der werte Nerd  es wünscht.
Mit oder ohne Eis, immer mit Rhum Agricole, immer ohne Tee und total lecker.

Der P’Tea Punch ist immer mit Tee und auch total lecker!!
Keine Ahnung, ob es das vorher schon gab, aber einen so schönen Namen hätte der Drink ohne mich bestimmt nicht..
Trink!!

P.s. Das Bild entstand außerhalb von Florac, vor unserem Urlaubsdomizil.
Das Eis befindet sich trotz gegenteiliger Beschreibung im Glas, da es 30 Grad war und ich das gute Zeugs nicht auf ex die Kehle runter stürzen wollte…

P.p.s. JETZT TRINK DOCH ENDLICH!!!

Apéretif Dubonnet

imageThat’s the way, Queen E. likes her Gin.

Bon jour, moin Amis!
Obwohl, oder gerade weil ich mich derzeit bei den Frogs aufhalte, schreibe ich doch tatsächlich über den, laut BBC, Lieblings Drink von Queen Elisabeth der II.
Aber nur, weil ich damit einen Bogen zu einem der ältesten Quinquina Apéretifs Frankreichs schlagen kann.
DUBONNET.
Er ist jetzt nicht sooo aufregend, pur genossen.
Eher ein süßlicher Rotwein, mit minimalen bitter Aromen.
Doch der Queens Butler gleich, Dubonnet zu zwei Teilen mit einem Teil Gin gerührt und mit einer Scheibe Zitrone auf Eis serviert, lässt es sich schon anders an.
Gut für einen sonnigen Nachmittag, während man, wie ich gerade, darauf wartet, das das „Bœuf Bourguignon“ fertig wird.
Garzeit zwei- bis zweieinhalb Stunden.
Da ist die Pulle Dubonnet fast alle…
Oder ganz….
Bei „Super U“ gibts mehr!
Euer, Euch liebender Raul Duke!

Der zweite Rumfund: Rhum Rhum Liberation 2012 – Version Integrale

DSCF6329Ahoi, wir setzen zum zweiten Mal die Segel Richtung Karibik.

Der Rumfund führt uns dieses Mal zu den französischen Antillen, genauer gesagt ins Département Guadeloupe oder Gwada wie die Einheimischen sagen.

Noch genauer führt uns die Reise auf die kleine Nachbarinsel Marie Galante, dort in der Distillerie du Père Labat, ist unser Rhum entstanden. Nur soviel, es handelt sich um einen sogenannten Rhum Agricole. Die Teilnehmer des Rum Seminars werden sich vielleicht erinnern. Alle Einzelheiten zu unserem Rhum, der übrigens in verschiedenen Verkostungen bisher sehr gut weg kam, gibts vorort an Bord.

Der zweite Rum Fund findet am 30.September statt!

THE BAVARIAN COWBOY

image
Ich wieder, ja, ja, lecker, lecker…
Raul Duke, das gute alte Walross von der Weser bringt Euch was zum selber basteln!!
Etwas aufgeregt bin ich heute.
Der Wecker klingelt um 2.00 Uhr morgens.
Meine „Old Lady“ und ich haben 1400 Km vor uns.
14 Tage Cevennen, Süd Frankreich.
Sollte eigentlich schon in der Forzmolle liegen.
Und, damit es besser klappt mit der Nachtruhe, gibt es das hier.

Raul Duke’s

BAVARIAN COWBOY 
3 cl Makers Mark
3 cl Honig-Enzian *
2 cl Zitrone
6-8 cl Earl Grey
Alles auf Eis schütteln,
mit dem Eis in 0,3-0,4 Gläser pouren, und mit Eis auffüllen.
Zitronenscheibe als Garnitur

(* Kastanien Honig und Bayrischer Enzian ca 50/50 mischen)

Zu erst riecht und schmeckt man Zitrone und den Honig.
Als nächstes kommen die bitteren Kräuter Noten des Enzian zum Vorschein, gepaart mit dem schweren, herben Kastanien Honig.
Der Bourbon mit seinem Karamell hält die ganze Geschichte zusammen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen.
Absolut erfrischend!!

Ist nicht Jedermanns Sache, der Drink.
Meiner Meinung nach ist er spitze!!
Denn ich habe ihn mir aus meinen eigenen Fingern gesaugt!!
Kleine dicke Wurstfinger…