KAHALA SHIRTS AND DRINKS…

Pfingsten war feines Wetter, es war Besuch im Garten und es gab keinen Grund, nichts zu trinken!

Hier ist einer von Trader Vic’s genialen Einfällen für solche Gelegenheiten …

KAHALA COOLER

3 cl Havanna Club 3 J
3 cl Brandy 
3 cl frische Ananas
2 cl Amer Picon
1 cl Limette
1 cl Grenadine
1-2 cl Zuckersirup
Shake on Ice ’n‘ pour into Collins Glas, fill up with crushed Ice and garnish with a spent Limeshell and Mintleaf.

(bei Ananas aus der Flasche nimmt man 1,5 cl Limette und keinen Zuckersirup)

Als ich dieses Rezept zuerst laß, stach mir sofort der Name ins Auge, heißt doch meine lieblings Hawaiihemd Marke „Kahala“.
Zum Namen kam noch der Picon in der Rezeptur und die Würfel waren gefallen.
Ich musste meiner Obsession fröhnen …

Hier paaren sich Rum und Brandy perfekt mit den enthaltenen Früchten und das Ganze wird komplett unterlegt von schweren Bitter Orangen und dunklem Karamel aus dem Picon.

Man könnte meinen, man würde irgendwie Sauerkirsche heraus schmecken.

Ein sehr guter Begleiter bei Tag und Nacht …

(„sorry, hatte dem Zwerg extra gesagt er soll alles sauber wischen …“)

Missionary’s Downfall

Schon seit Aloha-Luau Zeiten begleitet mich dieser Drink von Donn Beach.
In Ermangelung eines Blenders, stellte ich den Drink früher wie einen Mojito her,
nur halt mit Ananas und Peachtree als Dreingabe.

Missionary’s Downfall

4cl Light Cuban Rum

1-2cl Peachtree (abhängig von der Süße der Ananas!)

2cl frische Limette

3cl frische Ananas (1/2 – 1 Scheibe, blende ich meist vor.)

frische Minze nach Belieben. (3 Sprigs im Original.)

So, im Original geht das Dingen jetzt mit AK in den Blender und wird mit Crushed Ice zerschrotet.
Ein amtlicher Hardschake leistet hier Ähnliches
und der Drink bleibt crisper als auf Crusched Ice geblendet.

Im Gegensatz zu eingangs beschriebener Methode,
entwickelt sich durch blenden oder smashen eine sehr
unerwartete geschmackliche Zwischennote,
nur soviel sei verraten.

Also: Ausprobieren,
Bottoms Up & Aloha!

ROYAL BERMUDA YACHT CLUB

Fast ein Mai Tai!
Aber doch ein paar frappierende Unterschiede!

Nach Trader Vic ist der RBYC eher ein trockener Daiquiri, als ein süsser lieblicher Tiki-Drink.
Erstens sind die Proportionen gänzlich andere, so enthällt dieser Drink viel weniger Orangenlikör, wirkt also viel säuerlicher.
Egal ob Cointreau oder Orange Curaçao, es kommen nur ein oder 2 Dashes hinein,
anstatt 2-3 cl in einem guten MAI TAI.
Zweitens verwendet Trader Vic anstatt des Orgeats das weitaus würzigere Falernum.

Außerdem trinkt man ihn „Up“, oder straight up, das heißt ohne Eis, aus einem Coupe Glas.

Nun, es gibt Tage, die verlangen nach trockenen, boozigen Getränken.

Heute ist keiner davon …

Also hier etwas mehr, dort etwas mehr und voila …

ROYAL ELSFLETH YACHT CLUB
6 cl Rum
3 cl Limette
2 cl Falernum
1 cl Cointreau
Alle Zutaten auf Eis schütteln und auf Crushed Ice in eine royale Tasse oder ähnliches abseihen.

Etwas süsser als das Original, und durch das Crushed Ice bleibt der Drink etwas länger kalt.
Nun ist es doch fast ein MAI TAI!

Eine schöne nachmittägliche Erfrischung, direkt nach dem Rasenmähen, Unkraut jäten oder dem neuerdings in Mode kommenden Imkern.

Segler und andere Skipper sollten auch nicht nein sagen, wenn das Schwanken noch im Hafen fortgesetzt werden soll.

Wieder andere trinken diesen Drink, damit das olle Schwanken endlich aufhört…

Daiquiri Arabica

Don Sling ist nicht nur der beste Barkeeper an Bord der Mprezz,
er ist auch das technische Genie,
das die Espressomaschine wieder angeschlossen hat.
Wahrlich eine technische Meisterleistung!

Um das gebührend zu feiern gibts ab jetzt wieder was mit Espresso:

Daiquiri Arabica, (aloha-luau Original 2009) in manchen Kreisen besser bekannt als
Crazy Daiquiri oder sollte ich gar sagen
Daiquiri al-Azif ?

5cl Aged Cuban Rum

2cl frische Limette
(Die Limette wird reduziert da der Espresso viel eigene Säure mitbringt)

Nach Bedarf süssen 1 bis max. 1,5cl Zuckersirup sollten genügen.

Einen frischen Espresso max. 3cl! hinzugeben und
kräftig schütteln, in vorgekühlte Cocktailschale strainen.
Mit Vanille- oder Kaffeepulver garnieren.

Hat jemand die phantastische Crema erwähnt?

Es erwartet euch ein ungewöhnliches Geschmackserlebnis,
sicher nicht für jeden und jeden Tag,
aber für gewöhnliche Drinks ist das Leben einfach zu kurz, oder?

Wie dem auch sei,
wer sich jetzt nicht geködert fühlt,
dem ist nicht zu helfen. 😉

In den Sinne
as-salam aleikum
( السَلامُ عَلَيْكُم)

FALERNUM, KLEBRIG UND LECKER!!

Hier, Brothers ’n Sisters, wie schon mehrfach angedroht, meine Falernum Rezepte.

„FALERNUM DUNKEL“
250 ml weißer Rum (Eldorado overproof)
20 Nelken
1 Tl Piment Körner
1 Muskatnuss (grob zerbrochen)
Zesten von 9 Limetten
1 Tasse in feine Julienne Streifen geschnittener Ingwer
24 STD im Rum ziehen lassen und durch ein Tuch abseihen.                           
Geklärten Würzrum in eine Flasche abfüllen und mehrmals schütteln, um die Flasche zu desinfizieren!!!
Sirup aus 2 Tassen Zucker und 1 Tasse Wasser kalt anrühren.
1/2 Fläschchen Mandelaroma zum Sirup geben und ebenfalls in die Flasche füllen.
Im Kühlschrank lagern.

„VELVET (helles) FALERNUM“
1 Tasse Ingwer (julienne)
9 Limetten (Zesten)
6 Nelken
2 Piment körner
1 Kapsel Kardamom
250 ml weißer Rum
(Eldorado overproof)
1 Tasse weißer Rohrzucker
1/2 Fläschchen Mandelaroma
Zubereitung wie oben

Viel Text brauch ich hier nicht, sondern Ihr braucht Zeit und Muße!
Krempelt die Ärmel auf und stürzt Euch rein in die Arbeit, denn sie wird in goldenen, diamantenen, ja göttlichen Geschmacksexplosionen vergolten, inshallah.
Schwafel, schwafel, schwafel…
Diese Rezepte setzen sich aus diversen Rezepten anderer Leute zusammen, alle zusammen gefasst auf cocktailsoldfashioned.de!
Eine Portion Improvisation oben drauf, et voilá!

Falernum braucht man für viele klassische und moderne Tiki Drinks, wie zum Beispiel „Zombie“, „Golden Wave“ oder den strahlenden „Bikini Atoll“!
Aber da Dich dein Weg auf diese Seite geführt hat, weist Du das bestimmt sowieso schon…

Übrigens, man kann mit dem Zeugs auch fantastische Marinaden zum Grillen von Fleisch herstellen.

Jaaaaa, Grillen, dazu ’n paar feine Drinks, im Hintergrund dudeln die „Les Negresses Vertes„, und Sonne, Sonne, Sonne……..

„FANTASIE IST HILFREICH UND KENNT KEINE GRENZEN!“

„Gott, ich kling wie ’n Hippie…“